Goethe im Puls – der Wettbewerb

Goethe im Puls – Schülerwettbewerb der Goethe-Gesellschaft in Kiel

Zum zweiten Mal hat die Goethe-Gesellschaft in Kiel einen Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler in ganz Schleswig-Holstein veranstaltet. In diesem Jahr war es Aufgabe, ein Hörspiel oder einen Kurzfilm zu einem selbstgewählten Gedicht Goethes zu erstellen. Über 160 Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe haben mitgemacht.

Großartig ist es zu sehen, wie viel Mühe sich die Klassen gegeben haben; die Beschäftigung mit Goethe spornt die Schülerinnen und Schüler offensichtlich auch heute noch zu bemerkenswerten kreativen Leistungen an.

Da stand die Jury vor einer schweren Aufgabe: Doch beim gemeinsamen Treffen konnten sich die pensionierten Lehrerinnen Frau Petra Brunswig und Frau Dr. Margrit Jäkel sowie der Rezitator und ehemalige Lehrer Herr Dr. Gerd Erdmann auf die besten Filme und Hörspiele einigen.

Ein Bild der strahlenden Teilnehmerinnen aus St. Peter-Ording:

Hier können Sie die ersten drei Plätze ansehen / anhören. Wir gratulieren den Gewinnern ganz herzlich!

  1. Platz („Die Frösche“ – Goethe-Schule Flensburg)
  2. Platz („Der Zauberlehrling“ – Nordseeschule St. Peter-Ording)
  3. Platz (I)   („Mit einem gemalten Band“ – Goethe-Schule Flensburg)  und  3. Platz (II) („Nähe des Geliebten“ – Gymnasium Wellingdorf)

Zwei weitere veröffentlichte Filme: hier („Ein Gleichnis“) und hier („Der Erlkönig“).

Der Wettbewerb, der in diesem Jahr eine sehr hohe Beteiligung aufwies, hätte ohne Unterstützung und Hilfe nicht in dieser Weise stattfinden können.

Die Goethe-Gesellschaft in Weimar stiftete den ersten Preis: Die drei Schülerinnen erhielten eine wunderschöne Urkunde für besondere Leistungen im Fach Deutsch, eine kostenlose Mitgliedschaft in der Gesellschaft sowie jeweils einen Büchergutschein im Wert von 25 Euro. Auch der KLETT-Verlag unterstützte den Wettbewerb ganz großartig und stiftete 200 Hörbücher („Romeo und Julia auf dem Dorfe“), so dass jede Teilnehmerin / jeder Teilnehmer unabhängig vom Jury-Entscheid einen Preis bekommen konnte – das war ebenfalls eine riesige Hilfe. Außerdem spendeten viele Geschäfte und Filialen:

  • zwei Büchergutscheine (gestiftet von der Schloßbuchhandlung Husum
  • drei Büchergutscheine (gestiftet von der Bücherstube in St. Peter-Ording)
  • Ein Armani-Handtuch (gestiftet von Douglas in Husum)
  • zwei Cinemaxx-Gutscheine (inklusive Popcorn und Getränk, gestiftet vom Cinemaxx-Kiel)
  • sieben Tee-Stövchen (gestiftet von Erdkorn in Kiel)

Das Einwerben der Preise verlief in den meisten Fällen ganz problemlos und unbürokratisch – im Cinemaxx Kiel z. B. suchte der Leiter des Kinos höchstpersönlich für uns geeignete Preise aus und sorgte für schöne Verpackung in einer „Filmdose“.

Die Goethe-Gesellschaft in Kiel ist für all diese Hilfe sehr dankbar. Denn gerade in Zeiten der drohenden Überalterung von Dichter-Gesellschaften ist es unbedingt notwendig, die Jugend zu motivieren, spielerisch einzubeziehen und für „unsere“ Dichter zu begeistern.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Sie können die Erfassung durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, das die zukünftige Erfassung Ihrer Daten beim Besuch dieser Website verhindert: Google Analytics deaktivieren

Nähere Informationen zu Nutzungsbedingungen und Datenschutz finden Sie unter http://www.google.com/analytics/terms/de.html bzw. unter https://www.google.de/intl/de/policies/. Wir weisen Sie darauf hin, dass auf dieser Website Google Analytics um den Code „anonymizeIp“ erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten.

Schließen